Ein würdiger Abschluss

Vorwort

Die Geschichte spielt auf dem Planeten Lygea. Für Kontextverständnis könnt ihr hier eine ganz grobe Übersicht zu den Völkern und der Welt lesen. Bei Interesse, tiefer in die Welt einzutauchen, empfehle ich unsere World Anvil Seite (Noch in Bearbeitung).

21. Dragnai 1025, Das Jahr Aquems

Wir hatten eine interessante Zeit in Venokko, das ist sicher. Unseren letzten Tag in dieser Hafenstadt war jedoch ein würdiger Abschluss und ich werde die gewonnen Bekanntschaften (größtenteils) vermissen. Mit Gewissheit werden wir Señior Konrapier und seine Tochter Lamasella nach Abschluss der Weltreise erneut besuchen und von unseren Abenteuern berichten.

Wie wir am Vorabend entschieden haben, ließen wir den Beiden den Vormittag Zeit für sich, bevor wir unsere Bezahlung abholten. An Bord der Predacésso rief ich die Crew am frühen Morgen an Deck. Wir waren nun fast vier Wochen gemeinsam unterwegs und ich habe die Drei ausreichend beobachtet um ihnen eine feste Aufgabe, sowie einen Rang auf meinem Schiff zu geben. Riju beeindruckte mich in den vergangenen Tagen am meisten. Mit Sicherheit hatte sie noch ihre Probleme mit anderen Völkern zurecht zu kommen, dennoch hat sie durch ihr Handeln bewiesen, die Crew zusammen zu halten und, was unsere letzte Mission betraf, sie hat bewiesen, dass sie autoritär sein kann, wenn es sein muss. Daher erteilte ich ihr den Rang des ersten Maates. Damit hat sie die Befehlsgewalt direkt nach mir. Ich werde ihr auch auf der Weiterfahrt für einige Zeit das Kommando überlassen, sodass sie sowie die Crew sich an ihre Autorität gewöhnen kann.

Ridley gab ich den Rang des Steuermannes. Er war derjenige aus der Crew, der am schnellsten lernte. Allerdings muss ich ihm das Navigieren noch beibringen, doch da sorge ich mich wenig drum. Wo ich mich sorge ist jedoch seine Körperkraft. Die See kann und wird sehr rau sein und dort benötigt man eine gewisse Kraft um das Schiff auf Kurs zu halten. Vielleicht nimmt er ein paar Trainingsrunden mit Yig-Xud und Riju in Anspruch.

Bei Yig-Xud musste ich etwas länger überlegen, doch ich entschied mich ihm den Rang des Versorgungsoffizier zu erteilen. Wenn einer der Crew verletzt war, wusste er sofort das richtige zu tun um diesen zu versorgen. Mit Sicherheit ist dies nicht der ideale Rang für ihn, doch bevor wir einen Schiffsarzt finden sollte er diese Rolle gut erfüllen können.

Wir verbrachten den Vormittag dann noch in der Stadt und machten gewisse Besorgungen. Ich hatte das Vorhaben unsere Crew etwas reicher zu machen und suchte den Nerivaner erneut auf. Zu meinem Glück verbracht dieser heute auch den Tag in der Blumenanlage.

Wir unterhielten uns und ich lud ihn ein der Crew beizutreten, mit dem Versprechen ihm sein dragnarisch zu verbessern und ein Alchemiebereich auf dem Schiff einzurichten. Das taten wir dann auch, nachdem wir alle bei Konrapier vorbeischauten. Seine Belohnung für unsere Mühen waren mehr als großzügig. Ganze 1000 Bitts bezahlte er uns! Noch dazu wollte er uns etwas schenken und meine Crew hatte den Wunsch nach Ausrüstung. Damit konnte der Lagerverwalter nicht direkt dienen, doch händigte er uns ein Empfehlungsschreiben aus, das wir der örtlichen Garde vorzeigen sollten. Diese haben wohl oft Harnische und manche Waffen übrig. Konrapier meinte, dass er in Isporten auch bekannt ist und die Garde dort uns vielleicht auch etwas aushändigen kann. Da endete seine Großzügigkeit jedoch noch nicht. Er bat uns darum nicht gleich abzufahren, sondern noch bis zum Abend zu bleiben, denn er lud zum Abendbankett. Dem konnten wir nicht absagen und verbrachten den Nachmittag noch in Venokko. Wir nutzten die Zeit um das Empfehlungsschreiben der Garde vor zu zeigen. Dort begegneten wir den Gardekapitän Kepten und seinen Sohn Karlos. Offenbar war Ridley schon dort gewesen und wollte den anderen Auftrag des gesuchten Blumendiebes als gelöst erklären, doch fehlten ihm die nötigen Beweise. Doch dort half ebenso das Empfehlungsschreiben. Es klärte auf wie Lamasellas Fluch mit den verschwunden Blumen zusammenhing. Neben etwas gebrauchter Ausrüstung erhielten wir auch dann die Bezahlung für den Blumendieb Auftrag.

Im Vergleich zu den vergangenen 16 Tagen, sind wir nun regelrecht reich an einem Tag geworden! Unser Gesamt betrug zu diesem Zeitpunkt 1459 Bitts. Davon kauften wir einen Alchemietisch sowie Grundmaterialien um Heiltränke zu brauen, womit wir nun bei 1201 Bitts sind!

Das Abendbankett bei Konrapier war ein geselliger Abend. Wir führten interessante Gespräche mit den Anwesenden. Unter ihnen waren neben unserem Gastgeber Señior Konrapier und seiner Tochter auch der alte dragnarische Alchemisten sowie Tora, der alte Forasier, der uns bei Lamasellas Fluch half. Nun erklärte er uns auch genau was es für ein Fluch war.

Zu unserem Überraschen war auch der Kapitän Kepten anwesend. Wir verbrachten eine lange Zeit noch mit Gesprächen. Selbst der alte Dragnarier blühte nach einigen Weinen auf und begann sich mit Cui über die Alchemie auszutauschen.

Mit diesen Zeilen will ich den Tag dann auch zu einem Abschluss bringen. Mit den ersten Sonnenstrahlen werden wir uns Morgen auf den Weg nach Isporten machen.

-Kapitän Quonda

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*